Der Verband der Krankenhaus-Personalleiter stellt sich vor

Wofür steht der VdKP?

Ziel des VdKP ist die weitere Professionalisierung des Berufsstandes. Hierzu gehört die Qualifikation der handelnden Personen, vor allem aber eine Bewusstseinsänderung bei allen Beteiligten im Krankenhaus. Personalarbeit soll den Stellenwert erhalten, den sie in der Wirtschaft bereits sei langem genießt. Aus unserer Sicht gilt es, das Know-How und Erfahrungswissen von Personalverantwortlichen frühzeitig in alle Entscheidungsprozesse eines Krankenhauses einzubinden. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unserer Broschüre.

Fortbildungsangebote des VdKP

Personalmanagement ist komplex und erfordert ein erhebliches Maß an persönlichen und fachlichen Fähigkeiten. Auf unseren Seminaren behandeln wir beide Aspekte des Alltags der Personalarbeit. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Mitglied werden im VdKP

Der VdKP kennt zwei Arten von Mitgliedschaft: Persönliches Mitglied können Personalverantwortliche in Krankenhäusern, Fördermitglied vor allem Krankenhausträger werden. Mitglieder erhalten

  • mit dem "Krankenhausjustitiar" eine periodische Zeitschrift, in der u.a. Personalthemen behandelt werden,
  • vergünstigte Konditionen bei der Teilnahme an den Veranstaltungen des VdKP
  • einen Preisnachlass in Höhe von 20 % auf Veranstaltungen der Rubrik "Personalmanagement" des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) 
  • die Möglichkeit, durch uns binnen 24 Stunden eine Ersteinschätzung zu aktuellen Problemen ihrer Personalarbeit zu erhalten.

 

Der Beitrag für eine persönliche Mitgliedschaft beträgt 50 € p.a., der für Fördermitglieder je nach Zahl der bei einem Träger beschäftigten Arbeitnehmer zwischen 300 € und 1.000 € p.a.. Zum Antrag gelangen Sie hier.

Der VdKP leistet erste Hilfe!

Personalentscheidungen sind in aller Regel zeitkritisch. Außerdem setzen sie erhebliche Erfahrung und Expertise voraus. In der Praxis kommt Personalleitern dabei ihr Fachwissen, Judiz und Problembewusstsein zu Gute. Mitunter werden sie jedoch mit neuen Problemen konfrontiert, die unverzüglich gelöst werden müssen. Die Möglichkeiten zu einer fundierten Einarbeitung und einem Gedankenaustausch sind dann begrenzt.

 

Der Verband der Krankenhaus-Personalleiter leistet in diesen Situationen "erste Hilfe"! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - Sie erhalten binnen 24 Stunden eine Ersteinschätzung zu Ihrem Problem! Oder Sie nutzen unser Forum, um im Kollegenkreis Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen.

Hier finden sie uns

Verband der Krankenhaus-Personalleiter
Meckenheimer Str. 73
53179 Bonn

Telefon: +49 228 96697878

Telefax: +49 228 96697879

Mail:      info@vdkp.de

Aktuelles

Wenn Sie regelmäßige Informationen über den VdKP erhalten möchten, steht Ihnen unser Newsletter zur Verfügung.

Einsatz von Honorarärzte und -pflegekräfte: Ein unlösbares Problem?

 

Der VdKP führt eine Umfrage zum Einsatz von Honorarkräften in Krankenhäusern durch, um sich ein umfassendes Bild über die aktuelle Situation zu machen. 

 

Lesen Sie hier mehr

Kooperation des VdKP und DKI

 

Unter dem Motto "Gemeinsam für mehr Wissen" kooperieren der VdKP und das Deutsche Krankenhausinstitut künftig im Bereich Personalmanagement. So referieren wir über aktuelle Herausforderungen der Personalarbeit und mögliche Lösungen. Zudem erhalten Mitglieder des VdKP auf die Teilnahmegebühren für Veranstaltungen aus dem Bereich Personalmanagement des DKI einen Nachlass in Höhe von 20 %.

 

Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an

Falsche Privatliquidation: Fristlose Kündigung möglich?

 

Der systematische und wiederholte Verstoß gegen den Grundsatz der persönlichen Leistungserbringung kann auch ohne vorherige Abmahnung die außerordentliche Kündigung eines Chefarztes rechtfertigen.

 

Lesen Sie hier mehr

Outsourcings - Fluch oder Segen?

In den vergangenen Jahren fanden viele Outsourcings statt. Der Beitrag beleuchtet die Frage, ob sie sich eher als Fluch oder Segen erwiesen haben.

 

Lesen Sie hier mehr

Zielvereinbarungen für Chefärzte: Sinn oder Unsinn?

Aus Anlass der Beratungen über das Patientenrechtegesetz wurden auch Boni für Chefärzte diskutiert. Der VdKP hält Zielvereinbarungen mit Chefärzten für sinnvoll, sofern sie klug und mit Bedacht eingesetzt werden.

 

Lesen Sie hier mehr

Urlaubstage und gesetzliche Feiertage als Ausgleichtstage iSd ArbZG?

In der Praxis werden mitunter kreative Lösungen gesucht, um die Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes umzusetzen. Mit einem Modell hatte sich jüngst das VG Köln zu befassen.

 

Lesen Sie hier mehr

Streik (-verbot) in kirchlichen Einrichtungen?

Das BAG hatte jüngst über das Streikrecht der Gewerkschaften in kirchlichen Einrichtungen zu entscheiden.

 

Lesen Sie hier mehr

"Whistleblowing": Wann darf ein Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber anzeigen?

Darf ein Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber anzeigen? Nimmt er dadurch nur sein Recht zur Meinungsäußerung wahr oder verletzt er seine Loyalitätspflichten? Diese Fragen musste jüngst das LAG Köln entscheiden.

 

Lesen Sie hier mehr

Arbeitnehmerüberlassung: "vorübergehend" unklar

Erneut hatte ein Instanzgericht die Frage zu beurteilen, welche Folgen an den neuen § 1 Abs. 1 S. 2 AÜG knüpfen, nach dem Leiharbeit vorübergehend erfolgt.

 

Lesen Sie hier mehr